Internationale Steuergerechtigkeit – Rede zum Abkommen mit den USA über länderbezogene Berichte im internationalen Steuerrecht am 09.02.2023

Vier wichtige Punkte zu internationaler Steuergerechtigkeit:

1) Beschlossener, automatisierter Informationsaustausch zwischen den USA und Deutschland für bessere internationale Kooperation in der Steuerpolitik

2) Zusätzlich bringen wir noch dieses Jahr das Gesetz zur globalen Mindestbesteuerung auf den Weg – so bürokratiearm und schnell wie möglich

3) Das Country-by-Country-Reporting sorgt für Transparenz auf dem Kapitalmarkt

4) Besteuerungsrechte dürfen wir nicht nur transatlantisch, sondern müssen wir im Sinne der UN-Steuerrechtskonvention und im Hinblick auf die globale Überschuldungskrise auch global denken

Mit dem Abkommen begegnen wir also der Herausforderung, dass es zwar global agierende Konzerne, aber nur nationale Steuerhoheiten gibt. Internationale Zusammenarbeit ist hier der Schlüssel!

Und manchmal kann man eine Rede auch mit etwas Humor beginnen.

Meine vollständige Rede können Sie hier nachschauen oder nachlesen:

Neuste Artikel

Wichtiger Schritt zu mehr Transparenz bei globalen Konzernen – Rede zur EU-Richtlinie zur Offenlegung von Ertragssteuerinformationen am 15.03.2023

Austausch mit Top-Ökonomin „Monika Schnitzer“ am 14.03.2023

Unternehmensbesuch bei Körber Technologies am 10.03.2023

Ähnliche Artikel